Wir sind sehr traurig, aber überaus dankbar.

Jürgen Albert hinterlässt eine schmerzliche Lücke in der Sozialstation